Party finanzieren

veröffentlicht am 21. März 2019 in Wissenswertes von

Nur mit Geld geht die Party richtig los: Eine Party finanzieren

 

Geld allein macht keine gelungene Party – ganz ohne geht es aber auch nicht. Der Veranstalter oder Einladende sollte sich im Vorfeld zumindest grob Gedanken darüber machen, was er ausgeben will und wie das Budget finanziert werden soll. Denn danach richtet sich die weitere Planung, zum Beispiel die Anzahl der Gäste und die Location.

 

Das sind die größten Kostentreiber

 

Kaum jemand hat die Möglichkeit, ein größeres Fest in den eigenen vier Wänden oder im eigenen Garten zu feiern. Selbst wenn die Räumlichkeiten groß genug sind, fehlt es an Sitzgelegenheiten, Geschirr, einer Musikanlage und dergleichen. Das Anmieten einer Event-Location vereinfacht die Organisation, geht aber ins Geld. Wer die Deko selbst bastelt, kann zumindest an dieser Ecke sparen. Möglicherweise schreibt der Vermieter einen bestimmten Caterer oder Getränkelieferanten vor. Das ist meist teurer, als sich selbst um ein Angebot zu kümmern oder die Gäste um mitgebrachte Salate, Fingerfood oder Grillfleisch zu bitten. Für Musik von CD oder MP3 fallen auf einer privaten Party keine GEMA-Gebühren an. Ein professioneller DJ will bezahlt werden, ebenso wie eine Live Band oder andere Showacts. Aber vielleicht ist jemand bereit und in der Lage, diesen Part sozusagen als Gastgeschenk selbst zu übernehmen.

 

Geldgeschenke sind willkommen

 

Sind die voraussichtlichen Kosten geklärt, geht es an die Finanzierung. Nur im Ausnahmefall wird es Sponsoren für eine private Party geben. Eintrittsgelder oder Kostenumlage sind möglich, wenn es sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung wie beispielsweise einen Abi-Ball handelt. Eine Geburtstags- oder Hochzeitsfeier gegen Eintritt verbietet sich von selbst. Es spricht aber nichts dagegen, mit der Einladung in netter Form um eine Kostenbeteiligung durch ein Geldgeschenk zu bitten. Das nimmt auch den Gästen eine Sorge und vermeidet Geschenke, die später bestenfalls auf dem Flohmarkt landen. Bleibt eine Finanzlücke, die aus Erspartem nicht zu schließen ist, gibt es notfalls auch die Möglichkeit eines Kredits. Der Dispo auf dem Girokonto sollte nur in Anspruch genommen werden, wenn ein schneller Ausgleich des Kontos gesichert ist. Auf die Dauer ist er einfach zu teuer. Größere Summen lassen sich besser per Ratenkredit aus dem Internet finanzieren. Denken Sie aber daran, dass eine Party ein sehr flüchtiges Vergnügen ist. Allzu lange sollten Sie sich dafür nicht in Schulden stürzen, sondern lieber auf die Kostenbremse treten.

(Visited 11 times, 1 visits today)

Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare